Ökologie und Entwicklungsgenetik in Pflanzen

Die Studie von ökologisch-relevanten Eigenschaften bei Pflanzen fördert einerseits unser Verständnis von evolutiven Prozessen, kann uns aber auch neue Möglichkeiten zur landwirtschaftlichen Ertragssteigerung bieten. In unserer Forschung interessieren wir uns für die genetischen Grundlagen solcher Eigenschaften, im Speziellen von Interaktionen auf verschiedenen Ebenen biologischer Organisation – i) zwischen Organen innerhalb eines Individuums, ii) zwischen Individuen einer Art, und iii) zwischen Arten innerhalb einer Gemeinschaft.
Im Moment konzentrieren wir uns auf die folgenden Fragen: Was sind die genetischen Grundlagen von Mutter-Kind, Pflanze-Pflanze und Pflanze-Boden Interaktionen? Wie beeinflusst Variation in solchen Interaktionen die Fitness der Pflanzen, und wie andere Mitglieder einer ökologischen Gemeinschaft? Der Frage nach dem “Wie?” möchten wir jeweils die “Warum?”-Frage gegenüberstellen: wir möchten herausfinden, wie Veränderungen in vererbbaren Eigenschaften sich auf das Individuum bzw. auf eine Pflanzengemeinschaft auswirken, und möchten von diesen Effekten auf evolutive Prozesse schliessen.

Gruppenleiter: Dr. Samuel Wüst