Bodenbiodiversität und das Funktionieren landwirtschaftlicher Ökosysteme: Entwicklung der Grundlagen für wissensbasierte politische Entscheidungen

Seiteninhalt

In diesem Forschungsprojekt werden mikrobielle Gemeinschaften auf mehreren biologisch und konventionell bewirtschafteten Feldern in der Schweiz mit Hilfe von molekularen Techniken identifiziert. Anschliessend prüfen wir, ob sich höhere mikrobielle Diversität in landwirtschaftlichen Böden positiv auf das Funktionieren von Ökosystemen (zum Beispiel Pflanzenproduktivität, Nährstoffaufnahme) auswirkt. Für diese Untersuchung werden experimentelle Ökosysteme unter kontrollierten Bedingungen geschaffen, und die Bodenbiodiversität manipuliert. Die Forschungsergebnisse werden einen Hinweis darauf liefern, ob höhere Diversität in landwirtschaftlichen Böden vom Vorteil ist oder nicht.

Beteiligte im Projekt:

Jan-Hendrik Dudenhöfer (Doktorarbeit 1)
Sarah Pellkofer (Doktorarbeit 2)

Prof. Dr. Marcel van der Heijden (Projektverantwortlicher Professor und Betreuer Doktorarbeit 1)
Prof. Dr. Bernhard Schmid (Projektverantwortlicher Professor und Betreuer Doktorarbeit 2)
Cameron Wagg (Betreuer)
Dr. Franco Widmer (Partner)
Prof. Dr. Michael Bonkowski (Partner)
Dr. Franz Conen (Partner)