Gemeinschaftsökologie

Unser Forschungsfeld liegt im Bereich der Ökologie und Evolutionsbiologie. Mit unserer Arbeit möchten wir verstehen, wie Tier- und Pflanzenarten in Raum und Zeit vorkommen und wie sie interagieren. Dabei interessieren wir uns für verschiedene Prozesse, beispielsweise Artinvasionen, Ausbreitung von Arten und zwischenartliche Interaktionen, und ihre Auswirkungen auf das Vorkommen und die Diversität von Lebensgemeinschaften.
Als theoretische Grundlage für unsere Arbeit nutzen wir die unter anderem die Metapopulationstheorie. Wir verwenden sowohl einen experimentellen wie auch einen vergleichenden Ansatz. Je nach Frage verwenden wir unterschiedliche Studiensysteme, wie zum Beispiel aquatische Einzeller, aquatische Invertebraten (Bachflohkrebse, Insekten) oder Schmetterlinge. Dabei integrieren wir unsere empirischen Ansätze mit mathematischen Modellen, um ein abschliessendes Verständnis von ökologischen Prozessen zu erhalten. Gegenwärtig sind wir vor allem daran interessiert wie dendritische Netzwerkstrukturen (z.B. in Flussnetzwerken) die Ausbreitung von Arten, die Diversität der Lebensgemeinschaften und Ökosystemprozesse beeinflusst.

Forschungsthemen:

  • Ausbreitungs- und Invasionsdynamiken von Arten
  • Biodiversitätsmuster in dendritischen (flussähnlichen) Netzwerken
  • Ausbreitungsdynamiken in Metapopulationen
  • Analysen von Biodiversitätsmustern, Identifizierung von Prozessen welche genetische und Art-Diversität beeinflussen
  • Verwendung von Umwelt-DNA (eDNA) für das Monitoring von Makroinvertebraten in Fliessgewässern
  • Pflanzen-Insekten Interaktionen im Kontext von Umweltveränderungen (Klimawandel, nicht-einheimische Arten), Analyse der Nahrungspflanzen von Schmetterlingsraupen