Verhaltensendokrinologie & Ökophysiologie

Wir untersuchen, wie evolutiv entstandene physiologische Mechanismen es Tieren erlauben, sich an ihre natürliche Umwelt anzupassen. In einer Kombination verhaltensökologischer und ökophysiologischer Studien erforschen wir, wie sich Hormonwerte in Abhängigkeit der Umwelt verändern, wie Hormone Verhalten kausal beeinflussen und welche Konsequenzen daraus für die Fitness entstehen. Wir führen Freilandstudien in der Sukkulentenkaroo Südafrikas durch, einer Halbwüste mit ausgeprägter Trockenzeit im Sommer. Unsere Studienart ist die Striemengrasmaus (Rhabdomys pumilio), welche sozial sehr flexibel ist. Sie kann in grossen Familiengruppen leben oder auch als Einzelgänger, je nach Umweltbedingungen.

Ehemaliger Gruppenleiter: Titularprofessor Dr. Carsten Schradin

Forschungsthemen:

  • Proximate und ultimate Gründe für Gruppenleben
  • Väterliches Verhalten
  • Evolutionäre Physiologie: Fitnesskonsequenzen von individuellen Unterschieden in physiologischen Mechanismen
  • Ökophysiologie
  • Alternative Fortpflanzungstaktiken bei Männchen und Weibchen

Link zur neuen Gruppenseite